Grundlagen der Politischen Ökonomie

September 2018 – 10 Jahre Lehman-Pleite und noch immer ist fraglich, ob die EU aus der Finanzkrise gelernt hat. „Internationale Politische Ökonomie“ (IPÖ) halte ich indessen immer noch für den besten wissenschaftlichen Ansatz, um Globalisierung und europäische Integration zu verstehen.

Ich habe das zweite Kapitel meiner Dissertation („Die Finanzkrise in der Eurozone“, 2014) in einigen Punkten überarbeitet, um zu verdeutlichen, was kritische Politische Ökonomie ist und worauf sie aufbaut. Ich stelle das Kapitel auf dieser Seite zur Verfügung.

Das Kapitel als PDF herunterladen (26 Seiten)

Inhalt:

2.       Internationale Politische Ökonomie

2.1 Einleitung: Was ist IPÖ?

2.2 Internationale Beziehungen als Inspirationsquelle der IPÖ

2.2.1 Theorie und Paradigma
2.2.2 Realismus und Merkantilismus
2.2.3 Idealismus und die ‚liberale Schule‘

2.3 Drei Ansätze zu einem kritischen Paradigma

2.3.1 Sozialistische Kritik an Liberalismus und Kapitalismus
2.3.2 Gramsci und der neogramscianische Ansatz
2.3.3 Kritische Theorie als Ideologie- und Herrschaftskritik

2.4 Synthese einer kritischen IPÖ

2.4.1 Macht und Herrschaft
2.4.2 Die Herrstellung einer bestimmten Ordnung
2.4.3 Von Global Governance zum neuen Konstitutionalismus

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.